17. Juli 2018

Berufliche Perspektive für Flüchtlinge


Anfang Oktober startet für Arbeitssuchende mit Migrationshintergrund ein neuer „IMPULS“-Vorbereitungskurs für eine berufliche Perspektive in der Pflege. Der Kurs, den die Diakonie Saar in Kooperation mit dem Caritasverband Saarbrücken und Saar durchführt, geht über ein Jahr.

Die Teilnehmenden werden in Theorie und mit praktischen Übungen berufsbezogen qualifiziert, beispielsweise zu den Themen kultursensible Pflege, Anleitung zur Gesprächsführung und Demenz. Weiterer wichtiger Teil ist eine berufsbezogene Sprachförderung, an dessen Ende die sogenannte B2-Prüfung steht. Dazu gibt es Erste-Hilfe-Kurseinheiten sowie Bewerbungstraining. In dem Jahr lernen die Teilnehmenden zudem an insgesamt 60 Tagen die Praxis kennen Pädagogische Mitarbeitende der Diakonie Saar vermitteln in Einsatzstellen und helfen, wenn es dort Konflikte gibt. Die Maßnahme kann als berufliche Weiterbildung durch Jobcenter/Agentur für Arbeit gefördert werden.

 

„Eine Ausbildung in der Pflege kann für Flüchtlinge eine gute Möglichkeit sein, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Die Vorstellungen der Zugewanderten und Realitäten des Arbeitsfeldes sind aber häufig nicht deckungsgleich“, erklärt Astrid Klein-Nalbach, Leiterin der Abteilung „Berufliche Integration“ bei der Diakonie Saar. Das Vorbereitungsjahr helfe, bei sprachlicher, theoretischer und praktischer Qualifizierung, einen erfolgreichen Einstieg in das Berufsfeld Pflege zu finden.

 

Weitere Informationen: Tel. 0681 9582716 oder per Mail: impuls@dwsaar.de

 





Zurück